Glossar (deutsche Begriffe)

Barrierefreiheit

Barrierefrei nach § 4 BGG (Behindertengleichstellungsgesetz) sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen sowie andere gestaltete Lebensbereiche, wenn sie für behinderte Menschen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind.

Belegtage

Die Belegtage geben an, an wie vielen Tagen der größte Raum der Veranstaltungsstätte durch Veranstaltungen genutzt wurde. Die Belegtage einer Veranstaltung umfassen die Veranstaltungstage sowie Tage zur Vor- und Nachbereitung. Bsp: „Wetten dass“ mit 9 Tagen Vorbereitung, 2 Tagen Probe, 1 Tag Durchführung und 2 Tagen Abbau entspricht 14 Belegtagen. (Angaben werden hier in ganzen Tagen ohne Dezimalstellen gemacht)

Beruflich motivierte Veranstaltungen

Meetings und Veranstaltungen mit geschäftlichem Hintergrund, z.B. Kongresse, Tagungen, Seminare und Workshops, aber auch universitäre Veranstaltungen, Firmen-Promotions und Unternehmens-Galas.

Business Events

Meetings and events with business background, e.g. conventions, conferences, seminars and workshops, but also university events, company promotions and company galas.

Dauer

Durchschnittsdauer (arithmetisches Mittel) aller Veranstaltungen ab 20 Teilnehmern in einer Veranstaltungsstätte – in Tagen. Wird mit einer Nachkommastelle angegeben, z.B 1,4.

Eventlocations

Zu den Eventlocations zählen besondere Veranstaltungsstätten, die ursprünglich für einen anderen Zweck als den der Veranstaltungsdurchführung gebaut wurden. Hierzu gehören z.B. Burgen/Schlösser, Museen, Fabrikhallen/ Lokschuppen, Studios, Freizeitparks, Bildungseinrichtungen/Hochschulen, Flughäfen usw.

Events

Veranstaltungen mit Unterhaltungs- und Freizeit-Charakter wie z.B. gesellschaftliche und kulturelle Veranstaltungen, Sportevents und Festivitäten, Bankette und Jubiläen.

Face-to-face event

Event at which participants can only take part on site, by showing up in person (simple digital elements, such as live reports via Twitter etc. do not yet make the event a hybrid event).

Festivitäten

z.B. Jubiläen, Bankette, Hochzeiten, Firmenfeiern, Parties (eigenständige Veranstaltungen ohne Bezug zu einer anderen Veranstaltung

Gesamtfläche

Auch als vermietbare Gesamtfläche bezeichnet. Sie beinhaltet die Fläche aller Tagungsräume sowie die Flächen, die für Ausstellungen genutzt werden können.

Green Meetings

Green Meetings sind Veranstaltungen, bei der die Treibhausgase (entstanden bei Anreise, Übernachtung und Durchführung) reduziert, vermieden oder professionell in Zusammenarbeit mit einer Agentur zumindest teilweise kompensiert wurden.

Hybride Veranstaltung

Veranstaltung, bei der die Teilnehmer selbst die Wahl haben, ob sie vor Ort (d.h. mit persönlichem Erscheinen) – oder digital teilnehmen, z. B. über Live-Streams zu den Sessions und/oder über Teilnahme per Webinar-Funktionen.

Bei diesen Veranstaltungen werden Präsenzveranstaltungen zeitgleich mit virtuellen Komponenten kombiniert, z.B. die Zuschaltung von virtuellen Referenten.

Internationale Veranstaltungen

Präsenz- oder hybride Veranstaltung mit mindestens 10 Prozent ausländischen Teilnehmern, bei der die ausländischen Teilnehmer vor Ort waren.

Ländlicher Raum

Nach EU Stadt/Landgliederung wird zwischen geringer, mittlerer und dichter Besiedlungsdichte unterschieden. Als ländlicher Raum gelten Räume mit geringer und mittlerer Besiedlungsdichte.

  • Geringe Besiedlungsdichte: Bevölkerungsdichte von weniger als 100 Einwohnern pro Quadratkilometer
  • Mittlere Besiedlungsdichte: Einwohnerdichte von 100 bis 500 Einwohner je Quadratkilometer UND mindestens eine Gemeinde mit mind. 50.000 Einwohnern (ggf. im Zusammenhang mit benachbarten Gemeinden der gleichen Dichtekategorie)
  • Dichte Besiedlung: Bevölkerungsdichte von mehr als 500 Einwohnern pro Quadratkilometer PLUs ein einzelnes Gebiet mit mindestens 50.000 Einwohnern (oder als zusammenhängendes Gebiet benachbarter Gemeinden, die derselben Dichtekategorie)
Lokale Veranstaltungen

Treffen ortsansässiger Vereine und Gruppen

Meeting

Geschäftlich motivierte Treffen von mind. 20 Teilnehmern in einer angemieteten Veranstaltungsstätte mit einer Dauer von einem halben Tag (4h) oder mehr. Beispiele für Meetings sind z.B. Kongresse, Tagungen, Seminare und Workshops, aber auch universitäre Veranstaltungen, Firmen-Promotions etc.

Mobile Anwendungen

Nutzung von Handies, Tablets etc. für interaktive Elemente,
Abruf weiterer Information oder Feedbacksammlung etc. während der Tagung bzw. Veranstaltung.

Nachhaltigkeitsmanagementsystem

Ein Nachhaltigkeitsmanagementsystem stellt ein methodisches Hilfsmittel dar, das die unternehmerischen Aktivitäten in Bezug auf die Nachhaltigkeit in ein Gesamtkonzept überführt – und dadurch systematisiert und strukturiert.

NGOs

von engl. non-governmental organisation = eine nichtstaatliche Organisation, eine nicht auf Gewinn gerichtete, von staatlichen Stellen weder organisierte noch abhängige Organisation

Online-Teilnehmer

Teilnehmer, die nur online an Veranstaltungen teilnehmen. Diese Veranstaltungen können hybrid oder auch rein virtuell sein.

Personal (Vollzeit-Beschäftige)

Vollzeitstelle: 40 Wochenarbeitsstunden, halbtags: 20 Wochenarbeitsstunden, beachte: zwei Halbtagsstellen werden zu einer Vollzeitstelle addiert.

Diese Angabe bezieht sich nur auf Angestellte, die im Tagungsbereich der Veranstaltungsstätte arbeiten.

Präsenzteilnehmer

Teilnehmer, die persönlich vor Ort an Veranstaltungen teilnehmen. Diese Veranstaltungen können reine Präsenzveranstaltungen, aber auch hybrid sein.

Präsenzveranstaltung

Veranstaltung, bei der die Teilnehmer ausschließlich vor Ort teilnehmen können, durch ihr persönliches Erscheinen
(einfache digitale Elemente, wie z.B. Live-Berichte via Twitter etc. machen die Veranstaltung noch nicht zu einer hybriden Veranstaltung).

Räume oder vermietbare Räume

Maximale Anzahl der für Veranstaltungen zur Verfügung stehenden Räume in der Veranstaltungsstätte (das gilt auch für temprorär teilbare Räume). Bsp: Ein Konferenzraum der in 3 Räume teilbar ist, wird als 3 Räume gezählt.

Roomrate

oder auch „Durchschnittliche Rate pro Nacht“: Durchschnittspreis pro Zimmer und Nacht, bezogen auf das Gesamtübernachtungsvolumen der Veranstaltungsstätte, nicht nur auf das duch Veranstaltungen generierte Volumen.

Social Events

z.B. Rahmenprogramme, Dinner- und Abendveranstaltungen (sozusagen Events, die Bestandteil einer größeren, übergeordneten Veranstaltung z.B. eines Kongresses sind)

Sport- und Kulturevents

Popkonzerte, Sportfeste etc.

TagungsHotels

Tagungshotels bieten neben den Tagungseinrichtungen auch Übernachtungsmöglichkeiten an.

Teilnehmer

oder auch „Besucher“: Person, die an einer Veranstaltung teilnimmt. Die Teilnahme kann persönlich vor Ort (Präsenz- oder hybriden Veranstaltungen) oder auch online (an hybriden oder virtuellen Veranstaltungen) erfolgen.

Teilnehmer aus dem Ausland

Besucher von Veranstaltungen, die ihren Hauptwohnsitz außerhalb von Deutschland haben.

Touchless Event Options

Services, die eine persönliche Tagungsteilnahme ermöglichen, ohne direkte Kontaktpunkte zu anderen Personen. Oft verwendete Services dabei sind:

  • digitale Selbstbedienungs-Registrierung an Terminals,
  • kontaktlose Zugangskontrolle über Badges, Armbänder oder eine App,
  • NFC-Lesegeräte zum Austausch von Kontaktdaten,
  • kontaktloser Einkauf usw.
Umsatz der Veranstaltungsstätte

Auch bezeichnet als „durch sämtliche Veranstaltungen generierter Umsatz“. In Rechnung gestellter (Netto-)Umsatz aller Veranstaltungen (Bruttoumsätze abzüglich Mehrwertsteuer, gewährter Rabatte und Skonti) für veranstaltungsbezogene Kosten wie Raummiete, F&B, Technik, etc. – ohne Room Nights.

Umsatz pro Teilnehmer

Durchschnittlicher Umsatz je Veranstaltungsteilnehmer für Übernachtung, Gastronomie, Raummiete/Tagungstechnik (anteilig) und Rahmenprogramm/Events – bezogen auf die Veranstaltungsstätte [bei Befragungen von Veranstaltungsstätten].

Veranstaltung

Veranstaltungen können Meetings oder Events mit einer Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen sein. Eine 3-tägige Veranstaltung in mehreren Räumen wird als EINE Veranstaltung gezählt (mit 3 Veranstaltungstagen in mehreren Räumen).

Veranstaltung (regionsspezifisch)

Veranstaltungen sind Meetings oder Events mit einer Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen. Eine z.B. 2-tägige Veranstaltung in mehreren Räumen wird als EINE Veranstaltung gezählt (mit 2 Veranstaltungstagen in mehreren Räumen).

Hinweis: im Meeting- & EventBarometer Deutschland gilt für Veranstaltungen eine Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen – die Abfrage ab 10 Personen stellt somit eine Abweichung von der gesamtdeutschen Erhebung dar.

VeranstaltungsCentren

Zu den VeranstaltungsCentren (oder auch Veranstaltungszentren) gehören Kongresszentren, Sport- und Mehrzweckhallen, Arenen sowie Bürgerhäuser, die für die Durchführung von Veranstaltungen gebaut wurden und keine Übernachtungsmöglichkeiten anbieten.

Veranstaltungsstätte

Veranstaltungsstätten werden in dreu Hauptarten unterteilt:

Im Meeting- & EventBarometer werden nur überdachte Veranstaltungsstätten, d.h. Häuser und Hallen erfasst. Ausgeschlossen sind Freigelände, Parks oder Stadien.

Veranstaltungstage

Die Veranstaltungstage geben an, an wie vielen Tagen der größte Raum der Veranstaltungsstätte für die reale Durchführung von Veranstaltungen (ohne Vor- und Nachbereitung) genutzt wurde.

Virtuelle Veranstaltung

Veranstaltung, bei der die Teilnehmer nur via Stream/Videokonferenz- oder Webinar-Software etc. teilnehmen können. Es gibt keine Teilnahmemöglichkeit vor Ort. Die Veranstaltung kann aus einem Studio oder einer Location mit Studioeinrichtung (temporär oder fest verbaut) etc. heraus produziert und gesendet werden, die Mitarbeiter vor Ort sind dann jedoch keine Teilnehmer im eigentlichen Sinn.
Eine weitere Unterscheidung zwischen digitalen und virtuellen Veranstaltungen findet hier nicht statt, die Begriffe sind demzufolge synonym zu verstehen.

© EITW
Europäisches Institut für TagungsWirtschaft GmbH an der Hochschule Harz
Prof. Dr. Michael-Thaddäus Schreiber
Friedrichstraße 57-59
38855 Wernigerode